top of page

Das Gebäude Energiegesetz (GEG)

Das Gebäude Energiegesetz (GEG) ist seit dem 1. November 2020 in Kraft getreten und regelt die energetischen Anforderungen an Gebäude in Deutschland.


Ziel des Gesetzes ist es, den Energieverbrauch von Gebäuden zu reduzieren und somit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.


Das GEG schreibt vor, dass bei Neubauten und größeren Renovierungen bestimmte energetische Standards eingehalten werden müssen. Dazu gehören beispielsweise Anforderungen an die Wärmedämmung, den Energiebedarf für Heizung und Warmwasser sowie den Einsatz erneuerbarer Energien.


Auch der Energieausweis, der Informationen über den Energieverbrauch eines Gebäudes liefert, wird im GEG geregelt.


Das Gesetz gilt für alle Gebäude, die neu gebaut werden oder bei denen größere Renovierungs arbeiten anstehen. Auch für Bestandsgebäude gibt es Regelungen, beispielsweise bei der Erneuerung von Heizungsanlagen.


Verstöße gegen das GEG können zu Bußgeldern führen. Insgesamt trägt das Gebäude Energiegesetz dazu bei, den Energieverbrauch von Gebäuden zu senken und den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren. Dadurch leistet es einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und hilft, die Energiewende in Deutschland voranzutreiben.

28 Ansichten
bottom of page