Frühlings-Check für Immobilienbesitzer



Nach dem Winter gilt es das Haus nach Folgeschäden durch Schnee und Frost zu begutachten. Selbst ein milder Winter belastet eine Immobilie durch Frost.

Hier sind ein paar Tipps worauf Sie zu achten haben. Feuchtigkeit ist der größte Feind der Immobilie.

Der Rundgang beginnt mit einer gründlichen Inspektion der gesamten Immobilie. Während des Checks sollten Sie alle festgestellten Mängel schriftlich festhalten und in der nächsten Zeit beseitigen.

Am Anfang wird das Dach untersucht und auf Schäden überprüft. Hierbei könnte bei Schäden Feuchtigkeit eindringen und eine Schimmelbildung drohen. Anschließend sollten Sie Dachrinnen von Moos, Laub und Unrat befreien damit die Abflussrohre nicht verstopfen können.

Weiter geht es mit einem Rundgang um die Immobilie wo die Fassade in Augenschein genommen wird. Die Eigentümer sollten Risse im Putz und abgeblätterte Farbe gut betrachten. Hierbei ist darauf zu achten das auch nur kleinste Schäden mögliche Eintrittsstellen für Feuchtigkeit sind und enorme Schäden verursachen können.

Als nächstes gilt es alle Fenster und Türen zu beurteilen. Hierbei sind die Dichtungen Fugen und Dichtungen zu prüfen.

Nachdem im Winter die Heizung auf Höchstleistung gelaufen ist wäre jetzt der richtige Zeitpunkt für eine fachgerechte Wartung. Sprechen Sie mit Ihrem Fachmann und vereinbaren Sie einen Termin.

Der Frühjahrscheck ist für Ihre Immobilie zur Werterhaltung wichtig. Gern können Sie auch Sachverständige oder Gutachter zu Ihren Problemen hinzuziehen. Nur Fachleute können präzise Angaben machen und Ihnen so zu einer Optimalen Werterhaltung behelfen.

Nachdem Sie als Hauseigentümer ihren Check durchgeführt haben steht der wärmeren Jahreszeit nichts mehr im Wege.


Dies Tipps sollen nur als Anregung dienen und sind nicht abschließend.


Wir das Team der Zuschke-Immobilienvermittlung wünschen Ihnen schöne Ostern

87 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen