Wie Sie den Garten und das Haus winterfest machen

Aktualisiert: 13. Jan.

Nun brechen langsam wieder die kühleren Tage des Jahres an. Draußen wird alles immer leerer, die Tage werden kürzer und das Leben verlagert sich mehr nach drinnen. Doch wie schützt man seinen Garten und sein Haus richtig vor dieser Jahreszeit?

Ab Anfang Herbst beginnt das große Aufräumen im Garten. Die Beete sollten von Unkraut befreit werden und noch einmal ordentlich durch gehäckselt werden. Zwei kleine Tipps: Das Unkraut nicht liegen lassen, da es sonst wieder anwächst und die letzten Reste des Angebauten noch abernten, da dies sonst als Winterquartier für Ungeziefer dient.



Wenn Sie Dahlien in Ihrem Garten haben sollten Sie diese, nach dem ersten Frost auch ausgraben und am besten im Keller mit befeuchteter Erde lagern und dann im Frühjahr wieder nach draußen aufs Beet setzen. Das gleiche gilt für Sommerzwiebelblumen (Freesien, Pfauenlilie, Gladiolen, u. ä.), diese sollten jedoch trocken gelagert werden. Die Zwiebeln der Frühblüher können aber im Gegensatz dazu nun gepflanzt werden. Frostempfindliche Kräuter, wie Lorbeer oder Rosmarin und große Kübelpflanzen, wie der Oleander, sollten auch unbedingt im Kühlen, aber dennoch Hellen überwintern.

Um Ihren Rasen winterfest zumachen, sollten Sie diesen noch einmal kurzscheren, auf ca. 6 mm. Wenn Sie hohe Gräser, wie das Pampasgras besitzen, sollten Sie dieses zusammenbinden, das schützt die Gräser im Inneren vor Fäulnis und zu viel Feuchtigkeit. Nicht nur Ihr Rasen sollte gekürzt werden, sondern auch Ihre Bäume, Sträucher und Hecken, haben sich nun einen neuen Schnitt verdient, der ihnen im nächsten Jahr noch mehr Kraft verleiht. Jedoch ist die Zeit zum verschneiden nur bis Anfang Oktober, danach sollten sie nicht mehr geschnitten werden.

Das heruntergefallene Laub kann auf den Beeten oder zwischen Sträuchern liegen bleiben, da es eine schützende Laubdecke bildet und sich danach zu Humus zersetzt. Nur das Laub auf den Gehwegen und dem Rasen sollte beseitigt werden. Das Laub können Sie auf einen großen Haufen in Ihrem Garten zusammen rechen, dort überwintern dann Tiere, wie der Igel. Die Dachrinnen liegen manchmal auch voll mit Laub im Herbst, diese sollten auch freigeräumt werden, da es sonst zu Verstopfungen kommen kann.


Als nächstes sollten Sie die Schnecken auf Ihrem Grundstück jagen. Dafür legen Sie am besten die Schneckeneier frei, dort dienen sie als Futter für Vögel oder Mäuse.

Sollten Sie Wasserleitungen in Ihrem Garten haben, müssen diese unbedingt geleert werden. Da sie sonst durch den Frost zerstört werden könnten. Das gleiche gilt für die Regentonnen, diese können dann umgekehrt gelagert werden. Der Gartenschlauch sollte ebenfalls geleert gelagert werden, auch so, dass kein Frost rankommt.

Nachdem Sie nun Ihren Garten vollständig aufgeräumt haben, säubern Sie am besten ihre Gartengeräte und lagern Sie diese im Schuppen ein. Nun ist zumindest schon einmal Ihr Garten winterfest.


Wie oben schon erwähnt, sollten auf jeden Fall die Dachrinnen freigemacht werden, aber nicht nur die Dachrinnen sollten angeschaut werden, sondern das gesamte Dach. Denn undichte Stellen sind im Winter eher unerwünscht. Des Weiteren sollte auch an den Fenstern geschaut werden, ob jedes davon dicht ist, genauso wie die Türen.

Zu guter Letzt sollten Sie Ihre Heizungen entlüften, denn das könnte viele Heizkosten sparen.

Nun ist Ihr gesamtes Grundstück winterfest gemacht und bleibt auch in der dunklen Jahreszeit trotzdem ordentlich und ist bereit für das nächste Frühjahr.

31 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen