top of page

Ein Vogel wollte Hochzeit machen... 💌🐦

Heute ist es endlich wieder soweit und wir in der Oberlausitz feiern die Vogelhochzeit.

Die Vogelhochzeit ist eine sorbische Tradition und wird im Obersorbischen Ptači kwas und im Niedersorbischen Ptaškowa swajźba genannt. Jedes Jahr am 25. Januar dürfen sich dabei alle Kinder auf ein kleines Theaterstück im Kindergarten und das leckere Gebäck freuen, welches die Vögel mit Ihnen teilen.


Doch warum genau wird die Vogelhochzeit eigentlich gefeiert?


Wie sollte es anders sein, feiern an diesem Tag zwei Vögel Ihre Hochzeit. Welche zwei Vögel sich trauen, hängt davon ab ob das deutsche oder das sorbische Volkslied gesungen wird. Im deutschen vermählen sich die Amsel und die Drosseln, im sorbischen hingegen die Elster (Sroka) und ein Rabe (Hawron). Grundlage dafür ist die Partnersuche vieler Vogelarten die Ende Januar heranbricht. Die ist für die im Frühjahr und Sommer bevorstehende Brutzeit notwendig. Der sorbische Brauch besagt dabei, dass die Vögel zu dieser Zeit Ihre Hochzeit feiern und Ihr Festmahl mit den Menschenkindern teilen. Am Abend des 24.01. stellen die Kinder deshalb einen leeren Teller nach draußen um sich am nächsten Morgen über leckere Kremnester, Kremvögel, und Teigwaren zu freuen. Anders als Beispielsweise beim Brauch des Nikolaus', gibt es die Gaben nicht nur für gutes Benehmen, sondern auch aus Dankbarkeit für ausreichend Futter über den Winter.


Gelangen Sie hier zur deutschen Version des Liedes zur Vogelhochzeit.



Quelle:

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus. (2022). Sorbische Tradition: Ptači kwas / Vogelhochzeit. Abgerufen am 24.01.2022, unter: https://www.sorbisch-na-klar.de/sorbische-tradition-ptaci-kwas-vogelhochzeit/




89 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page